Klasse 4

Die Kinder der Klasse 4 mit ihrer Klassenleiterin Janina Strack und Schulbegleiterin Christiane Schmitz.                   Foto: Jutta Kleinmann

 

Spannende Experimente mit Feuer

 

In den letzten Wochen haben wir im Sachunterricht die Eigenschaften von Feuer erforscht und dabei viele spannende Experimente gemacht. In den nächsten Wochen wollen wir sie euch vorstellen.

 

Beim Forschen mussten wir sehr vorsichtig sein und uns an einige Regeln halten. Wenn du die Experimente nachmachen möchtest, muss dir unbedingt ein Erwachsener dabei helfen. Benutze immer eine feuerfeste Unterlage und halte Löschwasser bereit. 

 

1. Brennendes Teelicht mit Glas unter Wasser          

(Text von Iris, Dennis, Ida und Lea)

Forscherfrage

Wir wollten herausfinden, ob Feuer unter Wasser brennen kann.

 

Materialien

  • ein Teelicht           
  • ein Glas Löschwasser
  • eine Glasschüssel
  • ein Feuerzeug
  • ein Lineal
  • eine feuerfeste Unterlage

Durchführung

Zuerst muss man eine Glasschüssel mit 3 cm Wasser füllen und das Teelicht aus der Aluminiumhülle nehmen. Danach muss man das Teelicht anmachen und vorsichtig auf die Wasseroberfläche legen.

Jetzt muss man das Glas ganz schnell über das Teelicht stülpen, sodass das Teelicht untertaucht. Nun heißt es: Genau hinsehen und beobachten, was passiert. Als letztes hebt man das Glas aus dem Wasser raus.

 

Beobachtung

Man kann gut beobachten, dass nach vier Sekunden das Wasser in das Glas hineinkommt und darin nach oben steigt. Nach fünf Sekunden geht das Teelicht aus und der Rauch schießt im Glas nach oben. Wenn das Glas nach oben gehoben wird, bleibt das Teelicht noch ein bisschen im Glas und man hört ein "Plopp".

 

Erklärung

Das Teelicht braucht Sauerstoff zum Brennen. Wenn man das Glas über das Teelicht stülpt und es damit unter Wasser drückt, entsteht im Glas eine kleine Höhle mit Sauerstoff. Das Teelicht geht erst dann aus, wenn dieser Sauerstoff verbraucht ist.

 

 

 

2. Feuer braucht Sauerstoff

(Text von Emil, Felix, Maximilian M. und Lasse)

Forscherfrage

Braucht Feuer zum Brennen Sauerstoff?

 

Materialien

  • ein Teelicht
  • ein Glas
  • Löschwasser
  • ein Feuerzeug
  • eine feuerfeste Unterlage 

Durchführung

Als erstes legt ihr die benötigten Materialien bereit. Dann zündet ihr ein Teelicht an und das stellt ihr auf die feuerfeste Unterlage. Anschließend nehmt ihr das Glas in die Hand und stülpt es über das Teelicht.

 

Beobachtung

Wir konnten beobachten, dass Qualm gerade in die Luft gestiegen ist und unten hat sich auf der feuerfesten Unterlage ein Abdruck gebildet und 20 Sekunden lang hat das Teelicht gebrannt. Wir haben den Qualm gerochen und es wurde warm. Als wir das Glas hoch gehoben haben, ist Rauch rausgekommen.

 

Erklärung

Das Teelicht braucht zum Brennen Sauerstoff. Es kann nur so lange brennen, bis der Sauerstoff im Glas verbraucht ist. Dann steigt der Qualm nach oben, denn Hitze steigt immer nach oben.

 

 

 

3. Die Ballonexplosion

(Text von Lena, Julia, Deniz und Marc)

Forscherfrage

Kann ein mit Wasser gefüllter Ballon über Feuer brennen?

 

Materialien

  • ein Teelicht
  • zwei Luftballons
  • ein Trichter
  • ein mit Wasser gefüllter Messbecher
  • Schutzbrillen
  • Löschwasser
  • ein Feuerzeug
  • eine feuerfeste Unterlage

Durchführung

Als erstes stellst du das Teelicht auf eine feuerfeste Unterlage und rufst einen Erwachsenen, der es mit dem Feuerzeug anzündet.

Danach bläst du einen der Ballons auf. In den anderen Ballon füllst du mit dem Trichter ein wenig Wasser aus dem Messbecher.

Wenn du das getan hast, stelle das Löschwasser in greifbare Nähe und setze die Schutzbrille auf (außer du trägst schon eine andere Brille).

Danach hältst du den aufgeblasenen Luftballon mit ein paar Zentimetern Abstand über die Flamme der Kerze. Wenn der Ballon geplatzt ist, halte den mit Wasser gefüllten Ballon über die Kerze und beobachte genau.

Du kannst das Experiment auch mit Freunden oder deiner Familie durchführen.

 

Beobachtung

Wir haben beobachtet, dass der mit Luft gefüllte Ballon ein wenig ankokelt und dann geplatzt ist. Den mit Wasser gefüllten Ballon konnte man über eine Minute lang über die Flamme halten. Unten ist der Ballon angekokelt, aber nicht geplatzt. Das Wasser im Ballon wurde immer wärmer. Man konnte das verbrannte Material des Ballons riechen und die Wärme fühlen.

 

Erklärung

Der mit Luft gefüllte Ballon platzt direkt über dem Feuer, weil die Luft im ausgedehnten Ballon die Hitze nicht erträgt.

Der mit Wasser gefüllte Ballon wird nur angekokelt, weil das kalte Wasser die Hitze nicht in den Ballon lässt und ihn kühlt.

 

 

 

4. Der Feuersprung der Kerze

(Text von Clara, Robin, Maximilian G., Ciara und Melissa)

 

Forscherfrage:

Was braucht eine Kerze zum Brennen?

 

Materialien:

* ein Teelicht,

Löschwasser,

 

* eine feuerfeste Unterlage,

* ein Feuerzeug,

* eine Schutzbrille

 

Durchführung:

Man muss zuerst eine Kerze anzünden, dann das Feuerzeug in der Handbehalten und die Kerze 5 Minuten lang angezündet lassen. Als zweites müsst ihr die Kerze auspusten und dann das angemachte Feuerzeug schnell in den Rauch halten.

 

Beobachtung:

Wir haben beobachtet, dass wenn man ein Teelicht anmacht und es direkt wieder auspustet und sofort das Feuerzeug in den Rauch hält, dass dann das Teelicht wieder angeht. Der Rauch ist dann so wie eine Zündschnur. Am Ende roch es sehr stark nach Rauch und man konnte die Hitze spüren. Man konnte vor dem Auspusten ein Flattern der Kerze sehen.

 

Erklärung:

Unsere Erklärung ist, dass der Nebel, der nach dem Auspusten aufsteigt, Wachsdampf, also gasförmiges Wachs ist. Der Wachsdampf ist das, was an der Kerze brennt. Deshalb springt die Flamme vom Wachsdampf auf den Docht (wie an einer Zündschnur).

 

 

 

5. Das Feuerboot

(Text von Ella, Benedikt, Artemis, Alexander)

Forscherfrage:

Wir wollen herausfinden, ob ein mit Wasser gefülltes Papierboot brennen kann.

 

Materialien:

* Feuerzug,

* feuerfeste Unterlage,

* Papierboot,

* Wasser,

* Löschwasser,

* Pinzette und

* ein Teelicht

 

 

Durchführung:

Als erste falten wir ein Papierboot. Danach machen wir das Teelicht an und füllen das Boot mit Wasser. Dann halten zwei Leute das Papierboot mit Pinzetten über das Teelicht und wir gucken, was passiert.

 

Beobachtung:

Wir haben beobachtet, dass ungefähr eine halbe Minute nachdem wir das wassergefüllte Boot über die Flamme gehalten haben, ist es warm um uns geworden. Das Boot ist langsam in sich zusammengesackt und hat gequalmt und geraucht.

 

Erklärung:

Das Papierboot hat nicht gebrannt, weil es durchs Wasser kalt war und ein Feuer Wärme braucht, um zu brennen.

 

Hier finden Sie uns


Pfalzgrafenstr. 49
54293 Trier

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 651 64907 +49 651 64907

 

oder schreiben Sie uns:

 

grundschule-pfalzel@web.de